ZUVERSICHT FÜR TRAUMATISIERTE GEFLÜCHTETE

Geflüchtete und Opfer von Folter erleben auf ihrer Flucht oft erschütternde Erlebnisse. Traumata sind die Folge.

Professionelle Hilfe für traumatisierte Geflüchtete

Die Folgen eines Trauma sind für jeden einzelnen geflüchteten Menschen unterschiedlich. In jedem Fall braucht die Verarbeitung viel Zeit und eine professionelle Behandlung. Tragen Sie zur Genesung dieser Menschen bei.

Die Verarbeitung von Traumata braucht viel Zeit

Zusammen mit der Bundesweiten Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer (BAfF) – einem Netzwerk von Behandlungszentren auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene – unterstützt Amnesty International die professionelle Behandlung von Geflüchteten und Folteropfern und die Aufarbeitung ihrer traumatischen Erlebnisse, damit sie eine Chance auf eine lebenswerte Zukunft haben.

Viele der in der BafF zusammengeschlossenen Zentren in Deutschland brauchen aufgrund der gestiegenen Flüchtlingszahlen dringend Unterstützung. Die Ausgaben für Personal, Dolmetscher_innen und Therapiemittel sind für die Zentren, die oft keine staatlichen Gelder erhalten, enorm angestiegen. Ein zentraler Hilfeansatz hierbei ist die Hilfe zur Selbsthilfe und zur Selbstbestimmung.

Unsere 6 Hilfsangebote für traumatisierte Geflüchtete

Psychosoziale Beratung

Sozialarbeit, Traumatherapie und Rechtsberatung in Einzel- und Gruppenangeboten.

Selbsthilfe-Initiativen

Anregung, Organisation und Begleitung von Selbsthilfe-Initiativen.

Niederschwellige Angebote

Angebote wie zum Beispiel Begegnungscafé, Musik, Sport.

Kooperation mit Haus- und Fachärzt_innen

Beratungen und Zusammenarbeit mit Haus- und Fachärzt_innen

Fort- und Weiterbildung

Fort- und Weiterbildung für Fachpersonal im Bereich der Trauma- und Flüchtlingsarbeit.

Förderung der Vernetzung

Austausch, Kooperation und Vernetzung mit anderen im Bereich der Hilfe für politisch-verfolgte Personen und Organisationen.

Mit erlebtem Leben lernen

Vertreibung, Verfolgung, Folter und Vergewaltigung sind traumatische Erlebnisse, die tiefe Spuren hinterlassen. Darum brauchen die Geflüchteten, neben ausreichend Zeit auch psychologische Hilfe, um die Traumata verarbeiten zu können, sie als Teil des eigenen Lebens zu akzeptieren und sich wieder ein neues Leben aufbauen zu können.

Es geht ganz viel um Ermächtigung und darum, an ihrer Seite zu stehen, ihnen das Gefühl zu vermitteln, in dieser schweren Situation nicht alleine zu sein, mit ihnen und für ihre Rechte zu kämpfen.

Andrea S., Trauma-Therapeutin eines psychosozialen Zentrums in Berlin